KRMA MUSIC - 2012 Intro
Das Militär marschiert, Gewähr justiert/
wenn du nicht draufgehn willst musst du beachten wer regiert/
wer riskiert, der verliert, wenn er rebelliert/
so wird maskiert attackiert und der Schmerz kaschiert/
der Rotor rotiert, der Boden vibriert/
die Straßen sind blockiert und die Menschen toben verwirrt/
als der General schreit wagt ein Mercedes die Flucht/
doch ein Rad streikt am Bahngleis, die Seele verpufft/
und der Himmel verschluckt alle Stimmen mit Lust/
ob du kreischt oder weinst oder schreist oder schluchzt/
sie schreiten verletzt und fighten im Dreck/
als die Zeit uns verlässt, die Maya hatten recht


KRMA MUSIC - Rauch über der Stadt

 

Intro:

meine Heimatstadt is jetz ne Geisterstadt, deshalb reis ich ab, reis ich ab/

meine Heimatstadt is jetz ne Geisterstadt, deshalb reis ich ab, reis ich ab/

 

Part1:

Ich muss weg, lasse alles stehn und liegen/

ich riech den Dreck, seh die Leichen, hör die Fliegen/

am Boden kriechen die Maden über Menschen/

in Echtzeit ein Brechreiz und Schaben üben Tänze/

auf leblosen Körpern, Gesichter befördern/

durch die Mundwinkel ihre letzten Wörter/

wer war Möder, war es die Naturgewalt/

war es nur die Panik, denn wir sind von Natur aus kalt/

bitterkalt, seh den toten Überlebensdrang/

Finger in den Hals damit ich mich übergeben kann/

muss ins Auto, muss nach draußen/

will nicht anspringen, ich muss laufen/

flimmerndes Licht zeigt mir die letzte Straßenschlacht/

und was grad gar nicht passt, ich sehe wie der Abend lacht/

verführerisch scheint das Abendrot/

trügerisch, spüre Atemnot/


Hook:

Rauch über der Stadt, lauf der Sonne hinterher/

fühl mich ausgeknockt und platt und das Atmen fällt mir schwer/

doch ich bleib nicht stehn, will das Leid nicht sehn/

ich bestreit den Weg, es ist Zeit zu gehn/

und ich lauf, lauf, lauf ins Nichts/

es gibt keinen Weg zurück, auf ins Licht/

und ich bleib nicht stehn/

es ist Zeit zu gehn/

 

Part2:

Die Läden stehn leer, die Schaufenster sind eingeschlagen/

sie geben nichts her, hörte man die beiden sagen/

kein Beten half mehr die Plünderer nicht einzuladen/

und davor dreht sich noch das Blaulicht eines Streifenwagens/

tönen Stimmen, vom Friedhof lautes Kreischen/

hör sie das Lied vom Tod ohne Pause pfeifen/

ein Zeichen, niemand stellt die Weichen/

der alten Gleise, quietschen, schweigen/

lodernde Feuer, dicke Rauchschwaden/

verkommne Tiere die verbranntes Fleisch ausgraben/

seh die roten Augen ihre Schätze raustragen/

verlass die Geisterstadt, es heißt ciao sagen/

der Kirchturm glotzt auf die Landschaft der Verwüstung/

hat nie gehofft, hat das Anschaffen begrüßt und/

ragt nun hoch hinaus, hat das Leid gesehn/

der Himmer dunkelrot sah die Geister gehn/

 

Hook


KRMA MUSIC - Gib mir deine Hand

 

Intro:

Ey yo, habt ihr euch auch schon mal so gefühlt/

als würde die Welt nur aus falschen Arschgesichtern bestehn?/

und keiner ist für einen da und jeder wünscht einem nur was schlechtes/

und alle andern reden hintenrum nur schlecht über einen, dann...

 

Part 1:

Fuck, was die andern sagen, wir sind immer dagewesen/

und sind jeden Tag umgeben von den ganzen Maden, eben/

die sich ganz schön hart benehmen und das ganze Jahr von reden/

wie sie sich den Kopf benebeln und dann einen Doppelten heben/

du hast keinen Bock sie zu sehen, doch musst ihnen dennoch begegnen/

sie stehlen dir die offenen Wege mit ihren trockenen Kehlen/

fotzen uns, wir kotzen und sich noch gesund und trotzdem wund/

hoffen sie zu blocken, komm wir schocken sie mit unsrer Kunst/

würden uns gern frei fühlen, so wie Schotten untenrum/

uns an den Farben dieser Welt erfreuen, alles wär kunterbunt/

das Leben hat so vieles mehr zu bieten als den Untergrund/

los kuck dich um, unsre Zeit ist jetzt, wir sind nicht ewig jung/

 

Bridge:

Komm, komm, los, los, trau dich, los, los/

dieser Haufen Mist sollte jetzt raus verflixt, denn wenn er draußen ist, dann geht es auf und ich/

reiche dir meine Hand, wir zeigen ihnen was keiner kann/

endlich sind wir beide dran, ein Neuanfang, wir bleiben dran/

 

Hook:

Komm gib mir deine Hand, gib mir, gib mir deine Hand/

komm, komm gib mir deine Hand, gib mir, gib mir deine Hand/

komm, komm, hab keine Angst, gib mir, gib mir deine Hand/

wir zeigen ihnen was keiner kann, komm und gib mir deine Hand/

 

Part 2:

Es gab zu viele Versprechen, zu viele die sie brechen/

doch nur leider keine Möglichkeit sich mal an ihnen zu rächen/

weil sie das verdient hätten, sie wollten dich nie retten/

ob sie nach Profit lechzen oder da nen Deal hätten/

ob sie dich geliebt haben und dann se la vie sagten/

und nicht wüssten was ich meine, als sie meinen letzten Brief lasen/

du hast sie als Menschen geschätzt, sie haben dich am Ende verletzt/

du hast Tag und Nacht nur geflennt, niemals in der Nacht ruhig gepennt/

du hast vieles sausen lassen nur für diese schlechten Menschen/

anstatt auch an dich zu denken und deinem Leben Leben schenken/

raus aus diesen alten Wänden, dunklen Mauern, Negativem/

balle deine Faust, streck sie empor, hol dir dein Leben wieder/

 

Bridge

 

Hook

 

Part 3:

Nie wieder allein daheim versauern und sich einmauern/

nur pausenlos zu kauern und um alte Zeiten trauern/

dich erfasst ein kalter Schauer, du willst raus und Berge versetzten/

zeige Mut um härter zu kämpfen, geh an deine schmerzliche Grenze/

befrei dich von dem was dir den Atem raubt, lass es raus/

atme aus, raste aus, was es auch/

sein mag ob Weiber, Schleimer oder Neider, merk dir nur am Ende geht es doch immer weiter/

verlier nie dein Ziel aus den Augen, hör auf mit stur sein und niemandem trauen/

du gehst deine eignen Wege und machst deine eignen Schritte/

oft ist es einem eine Lehre und man fragt sich was wohl wäre/

das ist egal, wir leben hier und jetzt in Ungewissheit/

hörst du, hörst du, hörst du nur die Kraft in meiner Lunge ich schrei

 

Bridge

 

Hook


KRMA MUSIC - Verliebt in eine Hure

 

Part 1:

Mein ganzes Leben hab ich dich gesucht, habe tagelang geflucht/

und nun start ich den Versuch Schatz/

die Badewanne ruft, bitte dusch/

auf deinem Rücken diese Schweißtropfen, muss irgendwo rein, reinboxen/

schon komisch, wie wir uns kennengelernt haben/

bin für dich glücklich und dank dir schwer krank/

egal ohne dich könnt ich nicht existieren/

ich war schwach und hab mich in dieses Eck verirrt/

dachte mir ich würd so nen Laden nie betreten/

das is eklig, dann bin ich dir begegnet/

ignorierte, dass jeder im Raum nach deinen Titten lechzt/

unterbrochen von den bösen Blicken deines Chefs/

wollte deine Handynummer, konnte nicht widerstehn/

muss dich unbedingt wiedersehn, du meintest ich soll lieber gehn/

dann sagtest du zu mir, dass du in einer Stunde da bist/

standest auf vom Tisch – sorry Schatz, ein Kunde wartet/

 

 

Hook

 

Part 2:

Spür den Atem anderer Männer wenn du mich küsst/

dieser Gedanke macht mich verrückt, sie sehn in dir ein Stück/

das man bezahlt und wenn man fertig ist zur Seite schiebt/

ich weiß du reitest sie, ich hab mich gleich verliebt/

ertrag es nicht, dass sie jedes deiner Löcher kennen/

wissen wie du schmeckst und dich reckst wenn du kommst/

sie kennen diesen Blick aus Trance und Befriedigung/

ich bring sie um, dir zu Liebe und/

wenn sie dich ficken stöhnst du dann genau so wie bei mir/

schließt du deine Augen und wünscht ich wäre der unter dir/

trägst dein williges Kostüm und billiges Parfum/

überbrückst jede Stille so abgebrüht/

trafst die richtige Entscheidung zum falschen Moment/

deine zerrissene Kleidung trägt Früchte der Verzweiflung/

alles wird mir klar während ich in unserm Bett warte/

zeigt mir der Spiegel gegenüber dich in Ekstase/

hast mir bis heute deinen Namen nicht verraten/

soll ich in der Hölle braten, wir haben uns nichts mehr zu sagen/

du entgleitest aus meinen Händen/

ich nenn dich Leben, du bist mein Ende


KRMA MUSIC - Mein Fluch

 

Part 1: [Menschen]

Ich habe vieles gesehn, vieles gegeben, zu viel erlebt, gab zu viel zu verstehn/

dieses System aus Geben und Nehmen hat nie funktioniert und bestand aus Problemen/

Fehler begehn, elende Seelen, lausch meinen Tränen im ewigen Regen/

was hab ich gefleht, hab mich gequält, das Streben nach Glück vom Winde verweht/

besser ein Ende mit Schrecken als mit den Wänden zu sprechen, sich ständig verletzten/

zu flennen und brechen, ich kenn diese Menschen und will sie vergessen/

sie ließen mich hängen, ich schließ das Kapitel, nie wieder versieben in ihren Intrigen/

statt echter Stille und Trübsal zu schieben, ist mein letzter Wille die üblere Niete/

ich wünsche mir für diese schlechten Menschen das zu sein, was sie als letztes denken/

denn wir Menschen sind so berechenbar am letzten Tag/

unser finales Ziel ist arm, doch total befriedigt/

von denen die uns verletzten zu wissen, sie haben ein nie endendes schlechtes Gewissen/

 

Hook:

Du bist schuld, du frisst mich auf/

machst mich schwach bist die Kugel in dem Lauf/

ich geh kaputt, hab es erkannt/

du bist ein Fluch und machst mich krank/

Du bist schuld, du frisst mich auf/

machst mich schwach bist die Kugel in dem Lauf/

ich geh kaputt, hab es erkannt/

du bist ein Fluch und machst mich krank/

 

Part2 [Musik]:

Zeit verplempert, gescheitert am Ende, es waren meistens nur wenige Hände/

die umgeben von schäbigen Dämpfen meinen Texten Aufmerksamkeit schenkten/

ha, ich arbeitete emsig, keinem Trend folg ich, ich verrenk mich nich/

was zum Teufel trennt mich noch von einem Erfolg, weiß ich ob/

es sich lohnt dieser Passion zu folgen, es folgt Hass deinen Leuten/

deiner Freundin, deinen Freunden, die dich enttäuschen, dann bereuen/

diesen Pfad je betreten zu haben, geregelter Wahnsinn, die Seele begraben/

zu beten und warten, von wegen aufatmen, ob ich mal ein Star bin/

um es allen reinzuwürgen und der Welt es heimzuzahlen/

weil sie mich links liegen lies, verraten hat und dann vergaß/

was ein Spaß, saufen gehn, den Traum zu nehmen, wieder aufzustehn/

nie mehr aufzunehmen, wieder saufen gehn, wieder aufzustehn und dann aufzugeben/

 

Hook

 

Part 3 [Ich]:

 

[Arschloch fick dich] weiß, dass das Leben ne Bitch is, wenn du geschickt bist/

dann überlistest du den Teufel in dir, komm folg mir/

nein wirklich, ich gebe nicht auf und ich red es dir aus, dass niemand an dich glaubt/

jemand reicht dir die Hand die du brauchst, fang an zu vertrauen/
ich kenne dein Chaos und hol dich da raus, komm schon wach auf/

[du kleiner Pisser, lass dir von ihm nichts sagen/

die Wahrheit und das was er sagt trennen Milliarden Lichtjahre/

du weißt, dass ich dir nicht rate deinen Feinden zu vergeben/

ich kann dein Leid zu gut verstehn, ich will endlich ihr Blut sehn]/

er hat dich schon immer verdorben, ich merk, dass du erblindest vor Zorn/

sticheln Dornen an deinem Ego, leg ein Veto ein und morgen/

sieht die Welt schon anders aus, du kannst das auch, ich helfe dir/

gefällt es dir in Selbstmitleid zu baden und sich selbst zu verlieren/

komm schon man ich warte drauf, ich lock dich aus deinem Kartenhaus/

es artet aus, du badest aus was er dir eingebrockt hat [du Opfer]/

locker deine Zweifel an dir, beseitigen wir dieses leidige Tier/

schreite mit mir in den Tod und lass uns drei krepieren

 

Hook


KRMA MUSIC - Einen Meter weiter

 

Und plötzlich erscheint alles ausweglos/

will saufen, los, will weg von hier/

während es draußen tobt, bald ist alles Schutt und Asche/

ein paar miese Trümmer, die mich zwingen dumm zu lachen/

mich kaputt zu machen damit einen klaren Gedanken zu fassen/

bin überwältigt vom Verlangen loszulassen/

ein totes Rascheln treibt das Blut durch meine Venen/

ein Schub von Mut wird übertrumpft, dem Zweifel unterlegen/

blicke auf den Haufen Elend, Tritte, die mich schubsen/

meine Beine stolpern weiter, um die Zweifel zu vertuschen/

ein Nuscheln, spüre nur den Kloß im Hals/

ich will nicht warten, will nicht warten auf den großen Knall/

hab keine Zeit, keine Zeit jetzt Luft zu holen/

wen juckt das schon? Liebe Depression/

liebe Depression, mein ewiger Wegbegleiter/

es legt sich schon, einen Meter weiter


KRMA MUSIC - Endlich Lebendig

 

Part 1:

Ich bin gezeichnet, hör auf zu zeichnen wie du mich siehst/

bin wie ich bin und bleib so weil ich mich wieder lieb/

es ist vorbei, vorbei mit meiner Depri-Phase/

ich sehe all die Schäden doch denk an die nächsten Tage/

ich muss mich übergeben, hin zu dem was möglich ist/

mein Alter Ego war so leblos deshalb töt ich es/

ich hasse es zu sehen wie mein Spiegelbild weint/

der der davorstand kannt die Lösung doch wollt sie nicht teilen/

er meinte Leid war er gewöhnt, es macht ihm nichts/

ihn heilt die Zeit, voll zugedröhnt, er lacht nur dicht/

er ist allein, will verkrampft die für ihn Richtige/

macht sich was vor und so auch ihr, bis er sie abblitzen lässt/

er kneift die Augen zu und erkennt keinen Regenbogen/

im Kopf spukt ihm herum ob es sich noch zu leben lohnt, denn/

alles erscheint ihm grau, er bleibt zu Haus, man weißt ihn drauf/

hin, dass er sich verändert hat – man seh ich scheiße aus!/

 

Hook:

Das ist mein Leben, ich wollt es niemals haben/

das ist mein Leben, es ist holprig und so vage/

ich seh stahlblau durch die Farbe meiner Augen/

ich hab einen Tagtraum und den lass ich mir nicht rauben/

das ist mein Leben, ich wollt es niemals haben/

das ist mein Leben, meinen Worten folgen Taten/

in meinen Venen strömt die Kraft des Meeres/

kämpf die Schlacht mit Ehre, ich bin endlich lebendig/

 

Part 2:

Warum heißt sein Fortschritt schreite fort zum selben Punkt/

er gibt sich eiskalt und bald bringt ihn diese Kälte um/

aus welchem Grund versteckt er sich unter der Baseball-Cap/

und warum macht er diesen gottverdammten Chainsaw-Rap/

er kann die Aggressionen nicht kontrollieren, sie kontrollieren/

sein Gehirn, er schafft es nicht seine Festplatte zu formatieren/

er wird fett liegt auf der Couch, fällt tot ins Bett uns rastet aus/

nur für die Tracks rafft er sich auf und seine Ex lacht ihn wohl aus/

fühlt sich allein gelassen unter den ganzen Massen/

die vorgeben seine Freunde zu sein, fällt ihm schwer auf sie zu kacken/

sie sind der letzte Dreck, mehr als die Hälfte weg/

seine Blicke könnten töten, wer kann noch helfen jetzt/

sein Lebenselixir kostet 9 Euro 99/

es verschafft ihm nur Alpträume und der Spirituosenmann freut sich/

er hat keinen Fun, er hasst es man/

er ist abgebrannt, doch er packt es an/

 

Hook

 

Part 3:

Es erscheint mir wie ein 6er in der Lotterie/

ich setz mir viele Limits, doch am Ende topp ich sie/

ich geb mich mit so wenig zufrieden, die dämlich stupiden/

mich plagenden Zweifel hab ich erstickt, ich habe Frieden/

mit mir geschlossen, hab die Kraft um mich zu motivieren/

hasta luego, zieh keine Fresse, tuh mir den Gefallen und weg von mir/

hört auf zu labern, brauch keinen Ratschlag, ich hab keinen Bock auf den Smalltalk/

da blockiert sofort mein Ohrloch, alles bisher war nur Vorkost/

bin bereit neue Segel zu hissen/

wer den Mittelfinger zeigen und mein altes Leben dissen/

ich red keinen Stuss, leide nicht mehr unter Lethargie/

es ist ein Muss, mein Frust wird zu Energie/

ich bin der Held des Tages, der helle Wahnsinn/

das schnelle Geld soll warten, ich muss die Welt umarmen/

es ist nie zu spät meine Kinder/

Zeit vergeht, doch ich bleib für immer

 

Hook


KRMA MUSIC - Abschlussball

 

Part 1:

Es ist unglaublich, wie schnell doch die Zeit vergeht/

Und so traurig, bald geht jeder seinen Weg/

ja ich trau mich gar nicht dran zu denken/

die Späße, Verweise und die ganzen Menschen/

die man so kennengelernt hat während seiner Schulzeit/

und jetzt wieder gehen lässt, weil fast jeder stur bleibt/

wohin die Zukunft einen treibt, in Zukunft zu weit/

auseinander zu sein fällt niemandem leicht/

ich schließe meine Augen und fühle mich frei/

mein Zeugnis, die Leute, die Bühne, ich schrei/

die Knie, sie zittern, ich glaub es nicht, ich habs geschafft/

fast mein halbes Leben hab ich dort verbracht/

wer hätte das gedacht, nachdem ich so oft schmeißen wollte/

der stolze Blick von meinen Eltern treibt mich fast zum heulen/

die Erinnerung bleibt uns für immer, unsre Zeit/

kommt schon Freunde, let’s save tonight/

 

Hook:

Nimm mich in die Arme/

nur wir zwei vereint/

keiner kann uns trennen/

nur die Zeit allein/

das ist unser Song/

lass uns tanzen gehn/

unser Abschlussball/

der große Tag im Leben/

 

Part 2:

Was hat man nicht alles auf der Schule erlebt/

von der Pübertät bis zum ersten Date/

wir haben den älteren Mädchen auf ihre Brüste geschielt/

davon sie zu küssen geträumt, denn irgendwann müssten auch sie/

ein Auge auf uns werfen, wie wir es längst getan haben/

wir waren die Halbstarken, die für die USA planen/

ich Spargeltarzan auf Suche nach Jane/

um sie anzusprechen wusste ich, dass Buchstaben fehlen/

finden war einfach und ich entsinne mich eines Nachts/

als sie reinkam ins Zimmer, war es ihr Anblick, der mich high macht/

heut wenn ich dran denke, wie schön es war, sie zu lieben/

ihre Spießereltern wollten unsre Liebe verbieten/

wir waren zu jung, um uns zu wehren und diesen Kummer kann man hören/

wär sie nur Rebellin gewesen und hätte auf ihr Herz gehört/

würden meine Augen diese Welt anders sehn/

und verdammt hätt ich diesen Abend dann erlebt?/

 

Hook

 

Part3:

Skip fünf Jahre vor, so ungeheuer viel geschehen/

von den größten Abenteuern bis zu den bittersten Tränen/

dieses Lick weckt Gefühle, meine Fick-Attitüde/

aus der achten Klasse hab ich abgelegt, nenn mich prüde/

das hat nichts mit Coolness zu tun, sieh sich das einer an/

diese weiten Klamotten machen aus nem Kind keinen Mann/

und dann fing ich an mit Flatrate-Parties/

spät ins Bett, als gäb es den nächsten Tag nicht und suchte das richtige Mädel für mich/

damals schien es, als hätt es geklappt, hätte 2008 den August nicht gehabt/

wir hätten sein können wie Bonnie und Clyde, unsre Tage waren so Hollywoodreif/

ewige Treue haben wir geschworen, waren verliebt bis über beide Ohren/

hinaus, ich glaub jetzt kaum, dass du da draußen mich brauchst/

und wenn ich mich heute an unsre Zeit zurückerinner/

wird mir sofort klar, wir waren beide zwei verrückte Spinner/

ich würd die Zeit anhalten, wenn es Wunder gibt/

darf ich zum Tanz bitten? Das ist unser Lied/

 

Hook


KRMA MUSIC - Zurück zu dir

 

Part 1:

Bin ich zu schwach oder ist es einfach Ironie?/

Wo liegt der Fehler, es ist viel zu krass, denn irgendwie/

kapier ich nicht, warum ich immer noch an uns beide glaub/

bin ich meiner Vernunft beraubt, bin ich berauscht oder nur taub/

für deine Worte, doch eigentlich haben sie eingeschlagen/

direkt in meinen Magen, diese Last kann keiner tragen/

ich hör noch den Spiegel scheppern, mein Leben fühlt sich wie Dreck an/

und während die andern meckern, weiß ich selbst, dass sie nur Recht haben/

doch was ich noch nicht weiß, warum ich noch nicht begreif/

dass mich dieses ganze Leid nur noch krank macht und ich wein/

jede Nacht wenn ich aufwach, seh ich dich und werde blass/

wünsch mir, dass du da wärst und nicht jedes mal dein Schein verblasst/

so unbeschreiblich wunderschön, bevor du dich in Luft auflöst/

leider kann die Zeit die wir hatten uns nicht einfach so versöhnen/

du bist die stärkste Waffe, die man je erschaffen hat/

nimm mich in deine Arme, bitte sag mir „Schatz wir schaffen das“/

 

Hook:

Zurück, muss zurück zu dir/

zurück, nur zurück zu dir/

sagt mein Herz, bevor es stirbt/

es will zurück, zurück zu dir/

zurück, muss zurück zu dir/

zurück, nur zurück zu dir/

sagt mein Herz, bevor es stirbt/

es will zurück, zurück zu dir/

 

Part 2:

Ohne mit der Wimper zu zucken hast du mich links liegen/

anstatt es dann gradzubiegen mich belogen und verlassen/

womöglich mich noch betrogen, nie gemeldet, weg warst du/

für mich brach die Welt zusammen und es hält an, der nächste Schub/

Klarheit ermöglicht mir zu verstehn, dass ich dich niemals kannte/

ich zu blind war und dir vertraut hab und mich dadurch verrannte/

der nächste Moment macht mir klar, dass ich unglücklich bin/

ich glaub du wusstest damals schon.../

ich wusste wirklich nicht, dass man vor Liebe erblinden kann/

ist man dann blind vor Liebe, stellt man seine Bedürfnisse hinten an/

als hätt ichs nicht getan und versucht für dich das zu sein/

was du gesucht hast, viele andere waren blass vor Neid/

doch nun verstreicht die Zeit und ich bin meist allein/

hab keine Zeit für Spielereien und fühle Einsamkeit/

da ich an dich denke, während ich die Wunden stille/

frag ich mich, wie es dir geht, doch höre nur die Funkstille/

 

Hook

 

Bridge:

Doch wenn ich nur noch diese 8 Takte zu leben hätte/

würd ich zu dir rennen und kämpfen bis ich das Mädl hätte/

in das ich mich verschossen hab, das mich dann erschossen hat/

das mich durch die Hölle gehen lässt und mir keine Hoffnung/

das mir ein Versprechen gab und mich so verletzen kann/

dass ich nur erbrechen mag, die ich nicht vergessen kann/

heute ist der letzte Tag, muss es am Ende riskieren/

dich noch einmal küssen, ich muss zurück zu dir

 

Hook


KRMA MUSIC - Sound, der mein Leben schreibt

 

Hook:

Dein Sound, Sound der mein Leben schreibt/

das ist Musik, Musik für die Ewigkeit/

Track für Track seh ich wie du mir den Weg weist/

und ich rap in Gedanken auf der 8 Mile/

Dein Sound, Sound der mein Leben schreibt/

das ist Musik, Musik für die Ewigkeit/

Track für Track seh ich wie du mir den Weg weist/

und ich rap in Gedanken auf der 8 Mile/

 

Part 1:

Du warst alles für mich, Retter meiner Jugend, Zuflucht meiner Wut/

du warst der einzige, der mir eine Art Heimat schuf/

der einzige zu dem ich immer aufblickte/

durch dich schafften es auch keine tausend Tritte mich auszuknipsen/

folgte jedem deiner Schritte, erntete nur böse Blicke/

doch anstatt daran zu ersticken, dacht ich mir die kannste knicken/

keiner konnts verstehn, ich wollte nur so sein wie du/

mir hörte keiner zu, hasste, schrie und weinte Blut/

[Tür zu] lasst mich in Ruhe/

Dad ich hasse diese Schule und bewache diese Truhe/

es hat niemanden zu wundern, dass ich heut nicht mehr nach draußen komm/

und alles was ihr hören werdet ist ohne Pause der Song/

in dem ein Weißer eine Frau namens Kim killt/

in mir brannte das Feuer, um meine Aura war es windstill/

der musikalisierte Ausdruck von Hass/

gab mir viel, mein Ventil, es muss raus bevor ich platz/

 

Hook

 

Part 2:

Wer brauchte Party-Songs, ich färbte mir die Haare blond/

merkte schweren Herzens, dass das Schwerste ist mal klarzukommen/

mir neuen Situationen, falschen Freunden, schlechten Idolen/

muss man erst verrecken, um das beste zu holen/

ohne Perspektive soll man Werte genieren/

statt die Herzen zu verriegeln, muss man sich als erstes lieben/

fast unmöglich in der Pubertät mit einer Pickelfresse/

blieb mir nur Musik, denn Mädchen zeigten mir kein Interesse/

ewiger Stress, man den erleb ich auch jetz, wann/

hattest du keine passende Antwort, wenn ich verletzt war?/

Keiner konnte wie du Empathie vermitteln/

half mir besser zu vergessen als ein Bier zu kippen/

du hast mich immer verstanden und mich im Fall aufgefangen/

du hast mein Wimmern erkannt und mich dann aufs Zimmer verbannt/

und mich erst rausgelassen, wenn ich geheilt war/

ein Tag ohne dich war ohne Witz echt einsam, gleichsam/

einer Folter ohne Ende, mich verfolgten die Wände/

habe heute noch Ängste, sollt ich dich nicht mehr erkennen/

Augen zu oder rennen, zusaufen oder nur flennen/

zu fluchen versuchen und alles verdrängen/

ich hab keine Ahnung, deine Songs zaubern neuen Lebensmut/

Mutter, Vater, Freunde, Schwestern schaut ihn an, es geht ihm gut/

dein Leben scheint wie ein Bilderbuch jetz/

du wirst immer mein Held sein, ´Till I Collapse

 

Hook


KRMA MUSIC - Sekt für die Nutten, Champagner für uns

 

Part1:

Das wird unbeschreiblich, unvergleichbar/

ohne Zweifel unerreichbar/

Note 1a, frohe Weihnacht/

Und Geburtstag jetzt an einem Tag/

von der Sackgasse abgekehrt/

auf der Landstraße ab zum Meer/

es ist grad verkehrt, sich Gedanken zu machen/

besser, sich krank zu lachen über die ganzen Affen/

die mich alle traten als ich schwach war/

schnell auf ab, Looping Achterbahn/

unbeschwert den Moment genießen/

keine Parasiten, die den Tag vermiesen/

wie jedes mal, was soll das heißen/

eine ewige Qual sondergleichen, jetzt wird ausgezahlt/

aus dem Tränental auf die Sonnenseite/

 

Bridge:

Wir fühlen uns frei, es gibt kein Morgen, das Schicksal torkelt/

wir kreisen auf dem Orbit zur Himmelspforte/

und alle Sorgen sind wie weggeblasen, am letzten Abend/

die beste Party wird jetzt starten, das wird der echte Wahnsinn/

 

Hook:

Sekt für die Nutten, Champagner für uns/

unser Ass im Ärmel, unser letzter Trumpf/

die beste Party steigt zum Schluss/

Sekt für die Nutten, Champagner für uns/

Sekt für die Nutten, Champagner für uns/

unser Ass im Ärmel, unser letzter Trumpf/

die beste Party steigt zum Schluss/

Sekt für die Nutten, Champagner für uns/

 

Part2:

Wir haben den coolsten Mustang für uns gebucht/

wir sind jung, verrucht, jetzt wird untersucht/

wie man Hangover nachspielt, bis einer nachgibt/

und sich den Zahn zieht, wer auf dem Dach liegt?/

Keine Ahnung, es gab keine Warnung/

für einen Tag wie diesen braucht man keine Planung/

ich hab nen Tiger geklaut und ne biedere Frau/

hat ihn mir abgekauft, es war wie in nem Traum/

ich habe Kopfschmerzen von nem anderen Stern/

diese wunderschönen Rockgören waren es wert/

Roofies, Groupies, heiße Muttis/

blanke Muschis und ich fühl mich/

frei, high life, Mai Tai her/

bald kommt eine Eiszeit, schreib gleich keinen Vers mehr/

das ist pervers und es tut mir so leid für das Warten müssen/

präsentier meinen blanken Arsch, die Welt darf ihn mit Gnade küssen

 

Bridge

 

Hook

 

Outro


KRMA MUSIC - Und dann kamst Du

 

Part 1:

Ich wollte niemals wieder ein Liebeslied schreiben/

ich wollte nichts wie weg, verliebt, verletzt/

geb den Tritten recht, es ist so beschissen jetz/

wenn man dir das Segel nimmt und dich auch noch der Wind verlässt/

und die Eiseskälte des Winters rächt sich immer/

übrig bleibt nur ein gekrächztes Gewimmer/

Hallo Zimmer, wo ist die Welt geblieben?/

Versteck nicht immer die Samen von diesen gelben Blüten/

ich hab es satt, ständig nur versetzt zu werden/

und am Ende des Tages als einzigster mein Bett zu wärmen/

finde selbst den Dreck in Scherben, ich werds mir merken/

trotzdem kann ich diese toten Schmetterlinge nicht verwerten/

allen Ernstes, man fragt sich, ob Leben was wert is/

geben Schmerzen kleinbei in der Melancholie/

und als man trank ertranken Träume in der Fantasie/

die Liebe fand ich nie/

und dann kamst du/

 

Hook

 

Part 2:

Die Tage verwehn, die Jahre vergehn/

man wartet vergebens, beschäftigt nur die Niederlagen zu zählen/

und als Taugenichts/

bekommt man jeden Tag den aufgewärmten Mist immer wieder frisch aufgetischt/

doch das Spannende am Leben ist, dass man nie weiß/

ob nicht gleich jemand in dein Leben tritt und alles anders ist/

das ich kann das nicht verwandelt sich/

und ich bin mir sicher, dass das allein dein Anteil ist/

du nimmst mich bedingungslos, ohne wenn und aber/

nie mehr ein schlechtes Karma, nie geweckt vom Kater/

nie mehr Versprechen die platzen, endlich das Beste draus machen/

endlich vergessen zu hassen/

wir stehn zusammen am Rande des Abgrunds/

du nimmst meine Hand, ich fühl mich zum ersten mal wach und/

mein Verstand, weg von geisteskrank zum höchsten Geisteszustand, wir sehn uns beide an/

und wissen, dass es Schicksal ist/

das was ich fühle passt nicht in Worte von einem Dichter, ich/

erblick das Licht der Welt von Neuem, bitte kneif mich nicht wenn ich träume/

ich bleibe und bereue/

nichts/

es verwundert dich zwar sehr, doch da ist niemals der Hunger nach mehr/

hab endlich mein zu Hause gefunden, dieser Moment ist unendlich/

du und ich unzertrennlich

 

Hook


KRMA MUSIC - Ich hab keine Angst

 

Part 1:

Ausgeträumt, der Countdown läuft/

die Sinne sind betäubt, heut ist es aus mit euch/

mit mir, mit dir, mit ihm, mit ihr, mit uns als Team/

verlieren den Verstand, es schießt Adrenalin/

ins Blut hin zu Herz und Lunge/

hat den Nerv gefunden und lässt den Schmerz verstummen/

in diesem Lauf der Dinge aus Hektik und McFit/

die Message der Werbung sagt uns wir sind hässlich/

der Druck macht uns kaputt und raubt die Luft/

und zum Schluss fehlt Lust die Zukunft ist ein Pfusch du musst/

folgen wenn man dir diktiert zu funktionieren/

folgen wenn man dich verdirbt und unterwirft/

es geht nicht dass du auf Pause drückst/

man sagt wir leben sowieso nur für den Augenblick/

wir glauben nicht, Adern aufgeritzt/

das Karma hat uns ausgetrickst.../

so viel Energie, wohin damit/

fühle nichts, der Wind und ich/

setzen an zum Orkan, ich will kann nicht fahren/

all der Dreck legt mich lahm, ich verreck/

Schande über mich, verkrampfe das Gesicht/

handle nur aus Pflicht, leg die Karten auf den Tisch/

ich habe keine Lust, weiß dass ich muss/

greife den Entschluss zum Schluss bleibt der Schuss/

wir leben in ner bunten Welt, doch sind die perfekten Schwarzmaler/

erblinden immer mehr und lernen nur das Nachlabern/

wir kommen nicht raus, wollen uns nur Dichtsaufen/

Licht aus, wir ertrinken an den Pisshaufen/

haben einen an der Klatsche, sitzen in der Zwickmühle/

können uns nicht entscheiden zwischen todlebendig und quickmüde/

wir sind scheu und jung, enttäuscht und wund/

vollgepumpt, verteufelt uns, häutet uns/

wir wissen nicht ob richtig oder falsch/

wir probierens aus bis es richtig knallt/

wir wissen nicht ob richtig oder falsch/

wir probierens aus bis es richtig knallt/

 

Hook:

Ich hab keine Angst, keine Angst/

mit geballter Faust in den Untergang/

ich hab keine Angst, keine Angst/

weil mich nichts mehr hält auf dieser kranken Welt/

ich hab keine Angst, keine Angst/

was erwartet mich, ein schwarzes Nichts/

ich hab keine Angst, keine Angst/

weil mich nichts mehr hält auf dieser kranken Welt/

 

Part2:

Wir sind aufgesprungen auf den Zug der Vergeltung/

Rezession, Rebellion, Blut für die Welt und/

Brot für den Tod, in der Not hilft die Kirche/

Geld für den Herrn und Gift für Verirrte/

wir sind vollkommen benommen von Tonnen aus Nonsense/

kommt schon, wir folgen, dein Königreich komme/

und aus Kindern werden Eltern, Eltern die kein Geld haben/

Hass, Überforderung, alles wegen den Belgern/

wir sind dummschlau, lass uns die Erde treten/

Fernsehn macht gesund, genau wie Erdbeerkäse/

wir spielen mit dem Feuer und lieben Abenteuer/

erschaffen Ungeheuer und haben Paranoia/

schnell, schnell, zack, zack/

leb dein Leben, kratz ab, hassen diese Langweile/

und wir fanden keine Bodenständigkeit, wir treiben es zu weit/

verloren in der Zeit, glauben Drogen machen reif/

unser Selbstwertgefühl heißt „Gefällt mir“ bei Facebook/

Marc Zuckerberg ist ab jetz unser Jesus/

wenn die Welt zerfällt, das wird ein Farbton/

wart ich mach noch schnell ein Foto mit dem Smartphone

 

2 x Hook



Instagram

Folge KRMA MUSIC auf:

 

 

 

http://www.facebook.com/krmamusic

 

http://www.youtube.com/krmamusic

 

http://www.instagram.com/krmamusic


http://twitter.com/krmamusic